Challenge accepted: 5 Tage, 5 Risottos – Mit Rezept

Wenn man gern kocht und backt bleibt man wohl automatisch auch mal bei einer Kochsendung hängen…so bin ich an einem Sonntag Abend, bei „kitchen impossible“ (https://www.vox.de/cms/sendungen/kitchen-impossible.html ) mit Tim Mälzer gelandet und die Aufgabe war u.A. verschiedene Risottoarten zuzubereiten.

Inspiriert von der Sendung habe ich eine Reiswoche gestartet. Genauer gesagt eine Risottowoche.

Da ich nicht sicher war, ob ich es wirlich schaffen würde, jeden Tag ein anderes Risotto zuzubereiten, gibt es keinen live- sondern einen Nachbericht zu dieser Woche.

Viel Spaß bei einem kleinen Einblick in die weite Welt des Risottos.

Maggie ❤️

Montag – Risotto mit Spinat und Ricotta

Challenge accepted – 5 Tage, 5 Risottos oder heißt es Risotti?

Die erste Herausforderung war die Tatsache, dass die Woche mit einem Montag beginnt. Ich bin überhaupt kein Montagsmensch, dazu auch noch Migränepatientin und zack hat es mich natürlich gleich am ersten Tag der Risottowoche erwischt.

An einen Einkauf war nicht zu denken, früher von der Arbeit nach hause, erstmal aufs Sofa, Tablette nehmen, schlafen.

Um 19:30 bin ich dann aufgewacht und dachte mir, dass ich mich nun wirklich nicht gleich am ersten Tag aufhalten lassen kann und habe beschlossen, ein Risotto aus Dingen zu kochen, die ohnehin vorhanden waren.

Wie man auf dem Bild sieht, mangelte es nicht an Zutaten für ein frei improvisiertes Risotto mit Spinat und Ricotta:

Risottoreis, Tk-Spinat (ungewürzt), Bergkäse, Ricotta, Zwiebeln, Knoblauch, Suppengemüse, Weißwein, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Muscat.

Grob kann man sagen, dass die Basis für ein Risotto aus einem Teil Reis und 3 Teilen Flüssigkeit besteht. Genau genommen ist Milchreis ein Risotto, auch wenn man bei Risotto eher etwas herzhaftes im Kopf hat, ist die Zubereitung doch mehr als nur ähnlich.

Ein Rundkörniger Reis wird mit Milch oder Brühe zu einem wunderbar cremigen Reisgericht verkocht.

Da ich abgesehen von Milchreis noch nie zuvor ein Risotto zubereitet habe folgt nun die Zubereitung meines ersten herzhaften Risottos in 4 Schritten:

  1. Suppenkasper

Da ich ein vegetarisches Gericht zaubern wollte, habe ich mich gegen die eingefrorene Geflügelbrühe entschieden und beschlossen, dem schon leicht welken Suppengemüse aus dem Kühlschrank zu Leibe zu rücken.

Geschält, gewaschen und schön kleingeschnitten, aufgekocht mit einem Liter Wasser und einem Teelöffel Salz ergibt auch ein schlapper Bund Suppengemüse nach 30 Minuten eine tolle Brühe für ein Risotto.

Einige Minuten Aufkochen, 20 Minuten ziehen lassen, abgießen. Die Restwärme ist perfekt, so kühlt man beim Angießen das Risotto nicht jedes Mal ab.

2. Nutze die Zeit…

Während so ein Brühe vor sich hinkocht und zieht, kann man wunderbar Zwiebeln und Knoblauch schälen und kleinhacken, eine Hand voll feingeriebenen Bergkäse vorbereiten und Spinat auftauen.

Ich bereite solche Dinge unglaublich gern vor, weil das Kochen hinterher viel schneller und entspannter von der Hand geht, immerhin ist doch nicht schlimmer als beim Kochen zu merken, dass man keine geschnittenen Zwiebeln hat und dann wird es stressig, irgendwas brennt an und und und…

3. Auf die Plätze Fertig: Risotto für 4 Personen

Idealerweise sollte man einen ausreichend großen Topf, vorzugsweise mit 5 Liter Fassungsvermögen wählen, damit man nicht irgendwann Probleme beim Umrühren bekommt.

Topf auf den Herd, Boden mit Olivenöl bedecken und direkt Zwiebeln und Knoblauch mit rein.

Zwiebeln und Knoblauch andünsten, also glasig aber nicht braun werden lassen, dann 350g Reis dazugeben und ebenfalls unter ständigem Rühren andünsten.

Sobald der Reis angedünstet ist, den ersten Schluck Brühe angießen. Ich nehme dafür einen 1 Liter Milchtopf, den ich mit der warmen Brühe fülle. Immer, wenn der Reis die Brühe aufgenommen hat, einen weiteren Schluck angießen, bis die Brühe komplett im Topf gelandet ist.

Zum Schluss noch einen Schluck Weißwein dran kurz einziehen lassen und: fertig ist die Basis für ein leckeres Risotto.

4. Eine gute Basis

Man hat nun eine tolle Basis, die man nach Herzenslust mit Käse, Pilzen oder Gemüse etc, bereichern kann.

Ich habe mich an dieser Stelle entschieden 200g Spinat (gehackt), 100g geriebenen Bergkäse und einen Becher Ricotta hinzuzufügen und alles mit Muscat, 1 Teelöffel Salz und etwas Pfeffer abzuschmecken.

Das Ergebnis hat mir und auch meinem Mann unglaublich gut geschmeckt.

Ohne Rezepte, dafür mit Bildern geht es nun weiter in meinem Risottotagebuch:

Dienstag

Risotto mit Milch statt Brühe also Milchreis mit Zimt, Zucker und Pflaumensauce.

Mittwoch

Risotto mit Champignons und Ziegenkäse.

Donnerstag

Risotto mit Thunfisch und Zwiebeln und Oregano.

Freitag

Risotto Mexiko mit Rinderhackfleisch, Rotwein, Tomaten, Bohnen, Chili und Kreuzkümmel

Das war meine persönliche 5 – Tage – Challenge und ich hoffe, dass sie die eine oder den anderen von euch inspiriert mit Standardgerichten zu experimentieren!

Maggie❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s