Ein Land für Leib und Seele

Mein letzter Beitrag ist schon eine Weile her und das hat auch einen guten Grund.

Gut ist sogar noch untertrieben, denn Daniel und ich haben um unseren ersten Hochzeitstag herum einige schöne Tage in unserem Lieblingsland Dänemark, genauer gesagt in unserer Lieblingsstadt Skagen verbracht.

Egal, wo man sich befindet, Leidenschaften und Interessen legt man nie ab und so gibt es wohl für jeden den perfekten Ort auf dieser Welt. Für uns ist es Dänemark und auch unsere mittlerweile siebte Dänemarkreise war mal wieder ein perfektes Gesamtpaket aus Erholung, leckerem Essen, Sehenwürdigkeiten und Shopping:

Entschleunigung von der ersten Minute an

Den Weg nach Skagen findet man automatisch, man braucht kein Navi und auch keine Karte. Es geht nach Norden, immer auf dem Landweg geradeaus über die A7 die ab Flensburg zur E45 wird oder an einer der Küsten entlang über die Dörfer, wie man mag. Wenn das Land so schmal wird, dass man auf der einen Seite die Ostsee hat und auf der anderem mit bloßem Auge die Nordsee erkennen kann (oder umgekehrt), dann ist man richtig – das Ende kann man gar nicht verfehlen.

Wohlfühlfaktor

Wohl fühlt man sich dann, wenn man freundlich empfangen wird. Unser Lieblingshotel, das Hotel Plesner in der Innenstadt von Skagen ist genau so ein Ort an dem man sich wohl fühlen darf, an dem man sich sein Lieblingszimmer wünschen darf, morgens schon den Lieblingstee auf dem Frühstückstisch findet und alles mit viel Liebe zum Detail in einem gelungenen Mix zwischen Tradition und Moderne hergerichtet wird.

Nicht nur in unserem Lieblingshotel, auch in den kleinen Lädchen und den Restaurants wurden wir nie von der Gastfreundschaft und der Freundlichkeit der Dänen enttäuscht. Lediglich Verwunderte Blicke ernten wir jedes Mal aufs Neue, weil wir offensichtlich kein Dänisch verstehen und uns in der Nebensaison in dieser, von der Welt verlassenen Gegend herumtreiben…genau das ist es, was man manchmal braucht: Einsamkeit im Sinne von niemanden kenne, niemanden treffen, den man kennt, auch nicht zufällig, etwas anderes sehen, eine andere Sprache hören, eine andere Währung in der Hand halten – alles so, wie man es nicht jeden Tag um sich hat. Außer Daniel natürlich.

Von Strandspaziergängen und dem besten Burger der Welt

Grenen ist ein unwirklicher Ort, geprägt von Dünenfeldern, Sanddornbüschen, versandeten Bunkern aus dem 2. Weltkrieg und vor Allem von Nord- und Ostsee, die in Grenen zusammenfinden.

In Grenen kann man tatsächlich mit einem Bein in der Ostsee und mit dem anderen Bein in der Nordsee stehen. Man kann beobachten, wie sich die Nodsee an der Ostee bricht und die Wellen beinahe in einem 90 Grad Winkel aufeinandertreffen. Es ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Besonders bei starkem Wind.

Während man sich mit anderen Schaulustigen mit dem oder auch gegen den Wind durch den Sand kämpft, sollte man sich die Gesichter merken. Einige von Ihnen wird man nämlich im Café Jacobs in der Innenstadt von Skagen wiedertreffen, wo es, nebenbei bemerkt den besten Burger der Welt gibt: Der Cheddar Burger mit Fleisch aus der Region und rustikalen Pommes. Genau das Richtige nach einem stürmischen Strandspaziergang.

Und wirklich, den besten Burger der Welt gibt es in Skagen.

Shop ‚til you drop

Wer Accessoires für den Wohnbereich oder den Garten mag und zugleich noch das schlichte skandinavische Design mit den entsprechenden Farben und Materialien liebt, wird in Skagen bei Tante Lotte, im Lille Kaffehus, bei Laurentius und wie sie alle heißen jede Menge Geld ausgeben können.

Auch in Sachen Kleidung, Taschen, Tüchern und Ketten kommt man in Skagen bei Fleuries oder Nü Denmark nicht zu kurz.

Für weitere Deko- und Küchenartikel lohnt sich auf dem Rückweg nach Deutschland auf jeden Fall ein Abstecher nach Aalborg. Die Stadt liegt auf dem Weg und ist die zweitgrößte Stadt des Landes.

Bei Penny Lane und Maggie Mae kann man einen wunderbaren Earl Grey genießen und einen unverschämt leckeren Wrap essen aber das ist noch nicht alles: man sollte die Blicke schweifen lassen, dann kann man in diesem Laden, der eine perfekte Mischung aus Bäckerei, Konditorei, Café, Bistro und „Krims-Krams-Laden“ zu sein scheint, so einige Kleinigkeiten und Geschenkideen entdecken.

Jedes Mal, wenn ich in Dänemark bin, dann wünsche ich mir, dass mein Konto niemals leer werden würde und ich all die schönen Dinge mit nach Hause nehmen könnte…

Mola Mola

So wird der Mondfisch genannt und bei einem längeren Aufenthalt in Skagen lohnt es sich, einen Ausflug in das Ozeanium in Hirtshals einzuplanen. Der Eintritt ist gut angelegt und man kann locker einige Stunden durch das Ozeanium schlendern und eine gefühlte Ewigkeit vor dem großen Aquarium mit den Mondfischen verbringen. Einfach unfassbar, diese unwirklichen Riesenfische einmal so nah erleben zu dürfen.

Tverstedt

Mit dem Auto bis ans Wasser fahren? Was in Deutschland kaum denkbar ist, ist in Dänemark an der Tagesordnung. Entlang der Nordseeküste gibt es einige ausgewiesene Autostrände wie z.B: Tversted in der Nähe von Skagen. Mit einer Decke im Kofferraum (vorausgesetzt er ist geräumig genug) bei geöffneter Klappe und mit einem kleinen Picknick, kann man hier selbst bei Regen die stürmische Nordsee genießen und die Seele baumeln lassen. Bei gutem Wetter bieten sich natürlich auch Spaziergänge am Strand mti den Füßen im Wasser und ein original dänisches Softeis an,…

Gammel Skagen

„Gammel“ – klingt ja nicht so einladend,…für unser Ohr zumindest. „Gammel“ heißt einfach nur „Alt“ und „Alt Skagen“ ist wirklich ein süßer kleiner Fleck an einem besonders stürmischen Stück Nordsee…

Auf die nächsten 7 und noch viel mehr!

Maggie❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s